MANAGING MANAGERS: 1. REGEL – BRINGEN SIE IHRE MANNSCHAFT HINTER SICH

Ein Beitrag von Dr. Dietmar StraubZugvogel-Prinzip

Veranstaltungstipp: Impulsvortrag zum Thema am 5. Februar 2013 am 16.30 Uhr in Großwallstadt bei Aschaffenburg

Führung im Sinne von „Managing Managers“ bedeutet, Führungsteams so aufzubauen und zu führen, dass miteinander und nicht (versteckt) gegeneinander gearbeitet wird. Ich benutze gerne das Beispiel Zugvogel: Sie verfolgen ein gemeinsames Ziel und bilden mit hoher Disziplin Schwärme, um ihr Ziel zu erreichen. Das Ziel ist bei allen Individuen so fest verankert, dass sich die Leittiere während des Vogelzugs sogar abwechseln können.  Dieses Zugvogel-Prinzip bedeutet in der Konsequenz: Führungskräfte müssen weit mehr als nur fachlich exzellent und teamfähig sein. Um eine Führungsmannschaft nachhaltig „auf eine Linie“ zu bringen, bedarf es einer gemeinsamen Strategie. Dabei wollen wir hier der Einfachheit halber unter Strategie „den Weg zu einem längerfristigen Ziel unter Berücksichtigung der notwendigen Ressourcen“ verstehen.

Nach dem Grundsatz “Structure Follows Strategy“ steht somit an oberster Stelle die Erarbeitung und Kommunikation dieser gemeinsamen Strategie. Sie sollte im Sinne eines optimalen Alignments von der jeweiligen Top-Führungskraft und deren gesamtem Führungsteam weitgehend ergebnisoffen erarbeitet werden. Sofern Veränderungen zum Beispiel in der Aufbau- und Ablauforganisation oder in Teil-Strategien wie Produkt-Strategie oder Marketing-Strategie nötig werden, sind diese als Folge der gemeinsam getragenen Strategie zu sehen und somit von jeder der beteiligten Führungskräfte gut tragbar und kongruent vermittelbar.

Die Art und Weise der Einbindung der Führungsmannschaft ist idealerweise im Alignment mit der Unternehmenskultur zu wählen. Sollte diese zum Beispiel in hohem Maß auf Tradition beruhen, so bedeutet dies, dass Erreichtes und somit auch diejenigen, die es möglich gemacht haben, in der gelebten Führung ausreichend zu würdigen sind. Ein verordneter Strategieschwenk ohne würdigende Beteiligung derjenigen, die den bisherigen Erfolg möglich gemacht haben, ist mit diesem speziellen Wertesystem nicht vereinbar und führt automatisch zu hohen inneren Widerständen bei allen Beteiligten.

Wirksame und nachhaltige Veränderungsprozesse gelingen nur dann, wenn völliges Alignment von Unternehmenskultur, Unternehmensstrategie und Führung gegeben sind, wenn Unternehmenskultur, gelebter Führungsstil und konkrete Veränderungs-Roadmap sich gegenseitig stützen und gemeinsam berücksichtigt werden.

Optimales Alignment heißt dann, dass sich die Führung im etablierten Werterahmen des Unternehmens bewegt, dass in der Strategie diese Werte berücksichtigt sind und das die ganze Führungsmannschaft hinter der Strategie und den damit verbundenen Maßnahmen der Umsetzung steht. Damit ist die Mannschaft geschlossen “auf Linie“. Eine überzeugte und in die gleiche Stoßrichtung ausgerichtete Führungsmannschaft mit zueinander passenden abgestimmten Zielen ist extrem schlagkräftig und wird mächtige Herausforderungen bewältigen können. • (DS)

Dr. Dietmar StraubDr. rer. nat. Dietmar Straub, promovierter Physiker, mehr als 25 Jahre in führenden Positionen der Automobilzulieferung und des Maschinenbaus, unter anderem als Vorstand bei Rexroth und Knorr Bremse und als Vorstandsvorsitzender von Mannesmann Dematic und  KraussMaffei, heute als Aufsichtsrat, Beirat und Experte für Strategie-Entwicklung und Umsetzung tätig.

Kontakt: www.dietmarstraub.de

Advertisements

Über HMP EXECUTIVE SEARCH

Kornelia Straub-Kuri ist geschäftsführende Gesellschafterin der HMP Executive Search. Neben der Besetzung von Fach- und Führungskräften bildet die auf die jeweilige Unternehmenskultur abgestimmte Besetzung von Schlüsselpositionen bei mittelständischen Unternehmen, auch im Kontext von Unternehmernachfolgen und Change-Situationen, einen ihrer Schwerpunkte.
Dieser Beitrag wurde unter Zugvogel-Prinzip abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.